Titel: Weil es Liebe ist

Autor/in: Christina Lauren

Genre: Liebesroman

Erscheinungsdatum: 29.03.2019

Seiten: 352

Herausgeber: Forever Verlag

Preis: 4,99 € Kindle

          12,00  € Taschenbuch

 

           

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Holland Bakker ist Mitte Zwanzig und jobbt eher erfolglos als T-Shirtverkäuferin. Ihr Highlight auf dem Weg zur Arbeit: der genauso attraktive wie talentierte Straßenmusiker Calvin, für den Holland täglich einen Umweg von „nur“ drei Blocks macht. Dass sie aber bald eine Wohnung und ihr Leben mit Calvin teilen würde, hatte sich Holland selbst in ihren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Doch der Grund dafür ist eher unromantisch, zumindest am Anfang

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise von netgalley.de und dem Forever Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst  nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Durch den humorvollen, modernen und leicht verständlichen Schreibstil fühlte ich mich nach wenigen Seiten des Buches sehr wohl. Sehr angenehm war, dass die Autorin in der Ich-Perspektive schrieb, so konnte ich viele Situationen und Darstellungen viel besser nachempfinden.

Das Setting von New York wurde bildhaft und detailliert, aber nicht zu ausschweifend dargestellt.

Zum Ende hin, hatte ich allerdings das Gefühl, die Geschichte schläft etwas ein, einige Seiten oder Passagen fand ich überflüssig und künstlich in die Länge gezogen.

 

Holland war eine sehr sympathische Hauptprotagonstin mit viel Gefühl und Willensstärke. Ich mochte ihre Hilfsbereitschaft, die zeitweise zwar etwas ausuferte, aber dennoch liebevoll beschrieben wurde.

Calvin hinterlässt mich zwiegespalten, er ist freundlich und aufgeschlossen, hat ein großes musikalisches Talent, aber ich konnte ihn bis zum Ende nicht richtig einschätzen.

 

Es hab hier wirklich viele Nebencharaktere, vor allem die Geschwister von Holland und Calvin erhöhte die Anzahl.

Beide Onkel von Holland fand ich großartig und war begeistert, dass diese so oft mit in die Geschichte einbezogen wurden.

Lulu mochte ich gar nicht, sie war mir zu laut, plump und aufgesetzt.

 

Das Cover passt gut zum Buchtitel und Buchinhalt.

 

 

Mein Fazit:

 

Eine schöne Liebesgeschichte über Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Mut.

 

 

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.