Titel: Weightless Heart

Autor/in: Tine Nell

Genre: Sport-Romance

Erscheinungsdatum: 02.09.2019

Seiten: 232

Herausgeber: Piper Verlag

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Als die Studentin Chloe erfährt, dass ihr Uni-Schwimmteam endlich einen neuen Trainer bekommt, ist sie überglücklich. Dass es ausgerechnet der Ex-Profischwimmer Alex Clark ist, der sein Studium am kanadischen Penfield College antritt, macht die Sache allerdings komplizierter als sie zu Beginn ahnt. Schon bald sind es nicht nur ihre Mannschaftskameradinnen, denen er mit seinem Lächeln den Kopf verdreht. Als Alex ihr dann aber den wahren Grund für sein Karriereende anvertraut, begreift Chloe, dass es unmöglich ist, die Schranken zu ihm unbeschadet zu überwinden.

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Piper Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Dies ist der zweite Band der Sports-Romance Serie Read! Sport! Love! Jeder Band ist in sich selbst abgeschlossen. Nachdem mich die Kurzbeschreibung und das Cover so angesprochen haben, wollte ich den Roman unbedingt lesen. Dieser beginnt mit einem ausdrucksstarken und gefühlvollen Prolog. Den Schreibstil von Tine Nell habe ich als lebendig, flüssig und leicht verständlich empfunden. Die gesamte Geschichte wird aus der Sicht von Hauptprotagonstin Chloe erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. Ich hatte so die Möglichkeit ihre Gedankengänge und Handlungen verstehen, wenn aber auch nicht immer nachvollziehen zu können. Orte und Situationen wurden bildlich und detailliert, aber nicht zu ausschweifend dargestellt. Der gesamte Verlauf wird bündig erzählt, sodass am Ende keine Fragen offen bleiben. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

 

Chloe habe ich als eine sehr angenehme Protagonistin empfunden. Zwischenzeitlich gab es einige Abschnitte, in denen ich ihre Handlungen im Bezug auf die Offenheit ihren Freunden gegenüber nicht immer verstehen konnte. 

Alex hat es mir anfangs nicht leicht gemacht, ihn zu mögen. Nach und nach aber konnte ich ihn besser verstehen.

Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht. Das gesamte Zusammenspiel der einzelnen Charaktere hat mir sehr gut gefallen.

 

Das Cover wirkt ansprechend. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

Mein Fazit:

 

Eine schöne Young-Adult Geschichte mit authentischen Protagonisten.

 

Ich vergebe gerne 4 von 5 Sterne.