Titel: Tannenstein

Autor/in: Linus Geschke

Genre: Thriller

Erscheinungsdatum: 31.01.2019

Seiten: 384

Herausgeber: dtv Verlag

Preis: 15,90 €

 

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Wenn der Wanderer kommt, sterben Menschen. Elf in Tannenstein, einem abgelegenen Ort nahe der tschechischen Grenze. Ein Tankwart im Harz, eine Immobilienmaklerin aus dem Allgäu. Der Killer kommt aus dem Nichts, tötet ohne Vorwarnung und verschwindet spurlos.

Der Einzige, der sich ihm in den Weg stellt, ist Alexander Born: ein Ex-Polizist mit besten Kontakten zur Russenmafia. Einst hatte der Wanderer seine Geliebte getötet, jetzt will Born Rache – und wird Teil einer Hetzjagd, die dort endet, wo alles begann: Tannenstein.

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom dtv Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst  nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Ich benötigte einige Seiten um in die Geschichte zu finden, dieses lag nicht am Schreibstil, der flüssig und leicht verständlich war, sondern an der Aufmachung und dem Aufbau des Buches. Es gab keine typischen Kapitel, sondern Überschriften mit Ortswechsel und bildlich abgedruckte Pistolen um das Gefühl eines Absatzes zu schaffen. Dieses gefiel mir nachher sehr gut. Es wird ein hoher Spannungsbogen aufgebaut und tatsächlich war ich bis zum Ende im Ungewissen. Orts- und Situationsbeschreibungen wurden bildhaft, aber nicht zu ausschweifend dargestellt.

 

Die Charaktere erschienen mir leider alle relativ blass und uninteressant. Ich hätte mir hier mehr Tiefe gewünscht.

 

Das Cover ist interessant und macht neugierig. Buchtitel und Buchinhalt passen zum Cover.

 

Mein Fazit:

 

Ein spannender Thriller, in dem ich mir ein wenig mehr Tiefe der einzelnen Charaktere gewünscht hätte.

 

 

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.