Titel: Sunset Beach

Autor/in: Kira Licht

Genre: Young Adult

Erscheinungsdatum: 13.05.2019

Seiten: 512

Herausgeber: ctj-verlag

Preis: 9,99€

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Unter der Sonne Kaliforniens

Das wohlgeordnete Leben der 17-jährigen Abby, bestehend aus Schule, Freunden und kleineren Aushilfsjobs in der Filmproduktionsfirma ihrer Eltern, gerät aus dem Gleichgewicht, als der verschlossene Leo neu an ihre Highschool kommt. Ständig bringt er sie auf die Palme und seine leuchtend blauen Augen gehen ihr nicht mehr aus dem Kopf. Als die beiden ein gemeinsames Schulprojekt aufgebrummt bekommen, überrascht Leo Abby auf ganzer Linie...

 

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal Randomhouse und dem cbj-Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Durch den lockeren, modernen und flüssigen Schreibstil der Autorin fühlte ich mich bereits nach wenigen Seiten wohl. Im Verlauf wurde abwechselnd aus der Sicht von Abby und Leo erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, denn so hatte ich die Möglichkeit der gesamten Geschichte aus beider Sicht zu folgen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und die Seiten flogen nur so dahin. Das Setting und das gesamte Umfeld wurden detailliert, aber nicht zu ausschweifend beschrieben, sodass ich hier das Gefühl hatte „dabei“ zu sein. Ich mochte zum einen die Leichtigkeit der Geschichte, aber auch das wichtige Themen mit aufgegriffen wurden.

 

Die Hauptprotagonistin Abby konnte ich durch ihre humorvolle, hilfsbereite und liebevolle Art, sofort in mein Herz schließen. Die Autorin hat es geschafft, Abby´s Wunsch zu Anfang des Buches und den Weg bis dorthin, immer wieder mit einzubringen und nachvollziehbar darzustellen.

 

An Leo musste ich mich ein wenig gewöhnen, zu Anfang fand ich seine Art sehr speziell auf distanzlos, dies änderte sich aber relativ schnell, da er dafür seine Gründe hatte, die verständlich beschrieben werden. Ich konnte dann, seine Handlungen und Gedanken verstehen und fühlte oft mit ihm.

 

Für mich gab es einfach viel zu viele Personen in diesem Buch, dass ist auch meine einziger Kritikpunkt. Die Freunde von Abby und Leo und die Strandszenen wurden mir durch die Anzahl der Namen einfach zu viel und brachten mich teilweise aus meinem Lesefluss.

 

Das Buchcover ist wunderschön. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

 

Mein Fazit:

 

Eine schöne Liebesgeschichte mit wichtigen Themen, die ich kaum aus den Händen legen konnte.

 

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.