Titel: Someone New

Autor/in: Laura Kneidl

Genre: Roman

Erscheinungsdatum:

28.01.2019

Seiten: 550

Herausgeber: Lyx

Preis: 12,90

 

 

 

 

 

 

 Klappentext/Kurzbeschreibung:

 

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich deswegen, vor allem weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nicht mal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch seine undurchdringliche Art fasziniert Micah, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand hält, denn er hat ein Geheimnis - ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte ...

 

Meine Meinung:

 

In der Geschichte geht es um Micah und Julian, die sich nach einer Zufallsbegegnung nach einiger Zeit unerwartet wiedertreffen.

 

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut und hatte es lange vorbestellt. Von der Autorin kannte ich bislang nur ein Buch. Auch hier war ich durch den flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil nach wenigen Seiten in die Geschichte vertieft.

 

Meine Meinung zu Micah änderte sich ständig in dem Buch, am Anfang fand ich sie sehr sympathisch und bodenständig, zur Mitte hin, fand ich ihre Art einfach nur nervig, distanzlos, anstrengend. Auch machte Sie mit ihrem Verhalten Situationen unnötig und zerstörte den Glanz. Diese Meinung musste ich allerdings im letzten Drittel und schließlich zum Ende hin revidieren, da ich Sie dann einfach nur toll fand, wie sie mit Julians Geheimnis umging.

 

Allerdings fand ich die ständigen Wiederholungen im Bezug auf Micahs Hobby unnötig und dieses hätten gerne weniger präsent sein dürfen.

 

Julian hingegen mochte ich von Anfang an. Ich finde bei ihm konnte man am meisten die Emotionen durch die tolle Beschreibung der Autorin spüren.

 

Alle Nebencharaktere waren ausnahmslos toll, ich kam hier niemals durcheinander, konnte jede Person sofort zuordnen, was bei vielen Personen in einer Geschichte oft verwirrend ist.

 

Die Autorin greift hier ein sehr wichtiges Thema auf. In erster Linie das Hauptthema, welches ich hier durch „Spoilergefahr“ nicht verraten möchte aber auch die noch weiteren Themen finde ich sehr wichtig, wenn auch nur kurz angeschnitten. Eigentlich geht es hier immer um Akzeptanz, einen anderen Menschen so zu akzeptieren, wie er gerne sein möchte und genau deshalb regt das Buch zum Nachdenken an, enthält eine wichtige Botschaft und bleibt in Erinnerung. 

 

Ich freue mich sehr auf den zweiten Band, in dem es um Cassies und Auris Geschichte geht.

 

Ich vergebe hier 4 von 5 Sterne.