Titel: Prince of Passion (Henry)

Autor/in: Emma Chase

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 21.05.2019

Seiten: 352

Herausgeber: Kyss

Preis: 12,99€

 

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Humor, Gefühl und Sexappeal – diese Trilogie um zwei Prinzen und ihren Bodyguard bringt all das zusammen. In Band 2 geht es um einen Prinz wider Willen und eine Bibliothekarin aus Leidenschaft.

Mein Name ist Henry. Henry John Edgar Thomas Pembrook, Prinz von Wessco. Man sollte meinen, als Prinz könnte ich tun und lassen, was mir gefällt. Aber weit gefehlt. Neuerdings macht meine Großmutter, die Queen, mir die Hölle heiß. Ich soll verantwortungsvoller werden. Pflichtbewusster. Klüger. Mit anderen Worten: königlicher. Nach dem neuesten Skandal verbannt Großmutter mich auf einen abgelegenen Landsitz. Aber ich habe schon einen Plan, wie ich auch hier für Unterhaltung sorgen kann. Einen verführerischen Plan. Und einen, der wegen einer bücherliebenden jungen Frau, die ich einfach nicht aus dem Kopf bekomme, gehörig daneben geht.   

 

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom EndlichKyss Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Es handelt sich hier um den zweiten Band der „Prince of Passion“ Reihe, in dieser Geschichte geht es diesmal um Nicholas Bruder, Henry.

 

Durch den gewohnten flüssigen, modernen und leicht verständlichen Schreibstil der Autorin, kam ich bereits nach den ersten wenigen Seiten in einen angenehmen Lesefluss. Die Erzählperspektive wechselte zwischen Henry und Sarah und lockerte so die Geschichte auf. Schön dargestellt wurde, die anfängliche freundschaftliche Basis der beiden und das sich darauf aufgebaute Empfinden und Begehren zueinander. Orte und Situationen wurden detailliert, aber nicht zu ausschweifend beschrieben. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und die Seiten flogen nur so dahin, allerdings kann ich keinen genauen Grund benennen, aber die Geschichte konnte mich nicht so richtig packen, mir fehlte eine gewisse Tiefe.

 

Henry wurde bereits im ersten Band ein wenig „angeschnitten“, sodass ich in etwa wusste worum es geht. Über seine lockere und humorvolle Art habe ich oft geschmunzelt. Großartig fand ich, wie sehr er sich um Sarah gekümmert hat.

 

Sarah ist eine liebenswürdige und bodenständige junge Frau über die ich sehr gerne gelesen habe, zwischenzeitlich empfand ich es als  zu viel des Guten, dass  „Bücher“ oder „Buchinhalte“ so oft erwähnt wurden.

 

Es gab einige Nebencharaktere im Buch, diese wurden so gut mit eingebracht, dass ich nie durcheinander kam.

 

Das Cover ist wunderschön und ansprechend. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

 

Mein Fazit:

 

Eine schöne und zugleich humorvolle Liebesgeschichte, in der ich mir ein wenig mehr Tiefe gewünscht hätte.

 

Ich vergebe 3,5 von 5 Sterne.