Titel: One Passion

Autor/in: Lauren Blakely

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 01.02.2019

Seiten: 320

Herausgeber: Knaur Romance

Preis: 9,99€

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Vor einigen Jahren hat er ihr völlig überraschend das Herz gebrochen, jetzt läuft er ihr ausgerechnet beim Joggen im Central Park in New York wieder über den Weg: Delaney hat ihre große Liebe Tyler noch lange nicht vergessen, vergeben hat sie ihm allerdings auch nicht. Und als der erfolgsverwöhnte, extrem attraktive Anwalt es tatsächlich wagt, sie um ein Date zu bitten, lässt sie ihn abblitzen. Dabei weiß Tyler längst, dass er damals den größten Fehler seines Lebens gemacht hat. Nur wie soll er Delaney davon überzeugen, dass er ihr Vertrauen wert ist? Leicht wird es nicht werden, doch für seine wahre Liebe ist Tyler bereit, alles zu geben

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Knaur Romance Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Es handelt sich hier um den dritten Band der „The-One-Reihe“. Jeder Band ist aber in sich selbst abgeschlossen und somit kann dieses Buch unabhängig von den anderen gelesen werden.

 

Durch den flüssigen, modernen und leicht verständlichen Schreibstil der Autorin kam ich zügig in einen leichten Lesefluss und die Kapitel flogen anfangs nur so dahin. Die Geschichte wurde abwechselnd aus der Sicht von Delaney und Tyler erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, denn so hatte ich die Möglichkeit aus beiden Perspektiven zu folgen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und wurden durch kleine Illustrationen verschönert. Orts- und Situationsbeschreibungen wurden zum Teil leider sehr detailliert beschrieben, sodass das Buch dadurch einige Längen aufwies, in denen ich mich leider langweilte.

 

Über Delaney mochte ich gerne lesen, ihre Gedankengänge und ihr Verhalten konnte ich oft verstehen. Eine Frau die mit beiden Beinen im Leben steht und ihren Weg meistert.

 

Tyler konnte mich leider bis zum Ende nicht überzeugen, auch wenn ich im Verlauf näheres über ihn und seine Handlungen erfahren habe, konnte ich diese, zu keinem Zeitpunkt nachvollziehen.

 

Sehr aufgefrischt wurde die Geschichte immer wieder durch Nebencharaktere, in Form von Delaney´s Freundinnen Penny und Nicole. Diese Darstellungen hatten den Flair von „Sex and the City“.

 

Das Cover ist hübsch und ansprechend. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

 

Mein Fazit:

 

Eine schöne Geschichte über Enttäuschung, Verlust und Freundschaft, die mich nicht vollständig überzeugen konnte.

 

 

Ich vergebe 3,5 von 5 Sterne.