Titel: Melatenblond

Autor/in: Christoph Gottwald

Genre: Köln Krimi

Erscheinungsdatum: 15.11.2018

Seiten: 384

Herausgeber: emons Verlag

Preis: 12,90 €

 

 

 

 

 Kurzbeschreibung:

 

Der Erfinder des Regionalkrimis lässt seinen Kult-Ermittler auferstehen.

Weil er glaubte, sie hätten seine fünfjährige Tochter Marie getötet, nahm Manni Thielen einst blutige Rache an zwei Kölner Gangsterbossen und floh aus seiner Heimatstadt. Aber der Doppelmord war ein fataler Fehler, denn Marie lebt und ist damals mit ihrer Mutter in Süditalien untergetaucht. Nach fünfundzwanzigjähriger Odyssee kehrt Manni nun unter falschem Namen nach Köln zurück, um die Spur seiner Tochter aufzunehmen. Doch dann schlägt das Schicksal erneut erbarmungslos zu.

 

Rezension:

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom emons Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst  nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Dies ist nicht mein erster Köln Krimi, aber das erste Buch, welches ich von Christoph Gottwald lese. Durch den flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil, benötigte ich nur wenige Seiten um mich in der Geschichte zurecht zu finden. Dialoge sind hier oft typisch „kölsch“ und aus dem Leben gegriffen dargestellt.  Die Beschreibungen von Straßen, Bahnhöfen oder Restaurants in und um Köln waren so bildhaft und detailliert beschrieben, dass ich immer genau in diese Umgebung eintauchen konnte.

 

Die Kapitellängen waren sehr gut gewählt. Das Buch ist spannend, emotional und humorvoll.

 

Den Hauptprotagonist Manni Thielen, fand ich sehr sympathisch, seine Handlungen und Gedanken konnte ich zu jeder Zeit  nachvollziehen.

 

Die Nebencharaktere wurden gut dargestellt und fließend in die Geschichte eingebracht.

Ich mochte hier sehr die Passagen um den Rentner Walter Grützmacher und seinen Hund.

Bei einigen Handlungen von Timo Neufert, gerade im Bezug auf seine berufliche Tätigkeit hätte ich mir eine bessere Recherche gewünscht.

 

Das Cover gefällt mir sehr gut uns strahlt Wärme und Spannung aus. Der Titel „Melatenblond“ findet sich im Buch wieder mit passendere Erklärung dazu, war auch mir als Kölnerin neu.

 

Mein Fazit:

Ich mochte die Geschichte sehr gerne lesen. Vom Anfang bis zum Ende bleibt die Spannung erhalten. Ich hoffe hier bald wieder von Manni Thielen lesen zu können.

 

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.