Titel: Mühle mit Meerblick

Autor/in: Kim Henry

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 01.03.2019

Seiten: 384

Herausgeber: Mira Taschenbuch

Preis: 9,99€

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Ein altes Foto ist das Einzige, was Line von ihrer Mutter hat. Im Hintergrund zu sehen ist eine Mühle am Strand. Durch Zufall findet Line heraus, dass es sich um eine Aufnahme von der Ostseeinsel Strynø handelt. Kurz entschlossen reist sie dorthin, um ihre Wurzeln zu finden. Tatsächlich trifft sie auf eine Verwandte und wird mit offenen Armen empfangen. Zum ersten Mal erfährt Line so etwas wie Geborgenheit. Wie eine wärmende Decke umhüllt sie der Zauber des Eilands. Und dann ist da noch der geheimnisvolle Adam, der zurückgezogen in der Mühle am Strand lebt.

 

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom HarperCollins Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Leider konnte mich das Buch anfangs nicht packen, woran es lag kann ich nicht sagen, denn der Schreibstil ist flüssig, ruhig und leicht verständlich. Ich empfand die Geschichte als uninteressant. Dies änderte sich allerdings ab dem 5. Kapitel, hier bin ich froh weitergelesen zu haben, denn ab diesem Moment entwickelte das Buch eine gewisse Tiefe und ich konnte es kaum aus den Händen legen. Orts- und Situationsbeschreibungen wurden detailliert, aber nicht zu ausschweifend beschrieben. Das Setting von Stryno, der „Dänischen Südsee“ hat mir sehr gefallen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

 

Über die Hauptprotagonistin Line habe ich gerne gelesen. Trotz ihrer harten Vergangenheit, kämpft sie sich mit ihrem unerschrockenen und mutigen Charakter durchs Leben und meistert schwierige Aufgaben. Der Autorin ist es gelungen, die Entwicklung von Line spannend und mit vielen Emotionen zu schildern.

 

Mit Adam musste ich erst warm werden, so mehr ich über ihn erfahren habe, desto besser gefiel er mir.

 

„ Was du liebst, lass frei. Kommt es zu dir zurück, gehört es dir – für immer.“

 

Es gab viele Nebencharaktere, die sich aus Dorfbewohnern oder auch Arbeitskollegen zusammenstellten, allerdings wurden diese fließend mit in die Geschichte eingebracht.

 

Das Cover ist wunderschön und ein echter Hingucker. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

Mein Fazit:

 

Ein wunderschöner Roman über Verlust, aber auch  Freundschaft und Liebe.

 

 

Ich vergebe gerne 4 von 5 Sterne.