Titel: Klopf an dein Herz

Autor/in: Amelie Nothomb

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 28.08.2019

Seiten: 160

Herausgeber: Diogenes

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Diane hat es als Kind nicht leicht, denn ihre Mutter lehnt sie ab. Und zwar radikal. Die Schwester hingegen ist Mutters Liebling. Trotzdem entwickelt sich Diane zu einer starken Persönlichkeit. Sie wird Kardiologin und kümmert sich um kranke Herzen, ganz im Sinne des Dichters Alfred de Musset, der sagte: »Klopf an dein Herz, denn da sitzt dein Genie. « Doch damit entfesselt sie auch zerstörerische Kräfte.

 

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Diogenes Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Dies ist das erste Buch, welches ich von Amelie Nothomb lese. Einmal angefangen, konnte ich durch den fesselnden, tiefgründigen und leicht verständlichen Schreibstil mit dem Lesen nicht mehr aufhören. Orte und Situationen werden detailliert, bildlich und ohne Ausschweife beschrieben. Ein wenig unglaubwürdig empfand ich die Gedankengänge die Diane im Alter von 2 Jahren gehabt haben soll. Die Geschichte um Diane und ihrer Mutter Marie hat mich tief bewegt, zum Nachdenken angeregt und etwas hinterlassen was mir noch lange im Kopf bleibt.

 

„Nur die Dummheit verlangt nach einem Abschluss, schrieb Flaubert. Das lässt sich am besten daran erkennen, dass der Dumme im Streit stets das letzte Wort haben will. „

 

Diane, hat es schon seit ihrer Geburt nicht einfach mit ihrer Mutter, sie wird radikal abgewiesen. Die tiefe Traurigkeit und Enttäuschung Diane´s, die von der Autorin beschrieben wird, ist so sehr spürbar, dass ich zwischenzeitlich immer mal wieder tief durchatmen musste. Ich habe es sehr genossen ihre wunderbare Entwicklung verfolgen zu dürfen. Kann sie ihrer Mutter verzeihen? Möchte sie den Kontakt?

 

„Wozu nach so vielen Jahren einer Person Vorwürfe machen, die unfähig war zur Selbsterkenntnis?“

 

Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

 

Mein Fazit:

 

Ein Buch, welches mir durch die spürbare und sogar greifbare Erzählweise der Autorin noch lange im Kopf bleibt.

 

Ich vergebe 5 von 5 Sterne.