Titel: Inselzauber wider Willen

Autor/in: Sabrina Heilmann

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 14.05.2019

Seiten: 305

Herausgeber: selfp.

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Als die vierundzwanzigjährige Autorin Lilly Morgan auf dem Dachboden ihres Vaters einen kleinen Karton mit Briefen und Geburtstagskarten findet, erfährt sie, dass sie ihr Leben lang belogen worden ist und ihre Mutter noch lebt. Unter dem Vorwand für ihren neuen Roman zu recherchieren, packt Lilly ihre Sachen und reist von London auf die Scilly Inseln, von denen ihre Mutter in den Briefen schreibt.Lilly möchte sie finden und erfahren, was zwischen ihr und ihrem Vater vorgefallen ist. Aber so einfach, wie Lilly es sich vorstellt, wird es nicht.Die Einheimischen lassen sie spüren, dass sie als Fremde nicht in der Lage ist, die Schönheit der Inseln in einem Roman einzufangen. Und auch der ortsansässige und verboten attraktive Thriller-Autor Jack Davenport macht ihr das Leben schwer, als er ihr nicht nur das letzte Päckchen Kaffee wegschnappt, sondern sie außerdem für einen aufdringlichen Fan hält.Lilly ist verzweifelt und klammert sich an die Hoffnung, wenigstens von ihrer Mutter freundlich empfangen zu werden. Doch selbst diese Begegnung hält eine böse Überraschung für sie bereit.War es ein Fehler, London Hals über Kopf zu verlassen? Oder wartet ein Happy End in Lillys wahrer Heimat, von der sie ein Leben lang nichts wusste?

 

 

 

Rezension:

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Dies ist mein erstes Buch der Autorin, welches mich aber anhand des aussagekräftigen Klappentextes sofort neugierig gemacht hat. Bereits nachdem ersten Kapitel befand ich mich in einem ruhigen Lesefluss. Der Schreibstil ist flüssig, modern und leicht verständlich. Orte, besonders die „Isles of Scilly“ mit „Tresco“, „Bryher“ und „ St. Mary´s“ wurden bildlich und detailliert, ohne zu ausschweifend zu werden dargestellt. Die gesamte Geschichte wird aus der Sicht von Lilly erzählt, so hatte ich die Möglichkeit ihren Weg gedanklich mit zu verfolgen. Die kurzen Kapitel haben mir sehr gut gefallen und wurden mit Blumenillustrationen aufgefrischt. Ein Spannungsbogen wurde aufgebaut und wenn man sich darauf einlässt auch gehalten.

 

Lilly Morgan habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Ihre aufgeweckte und offene Art, ist durch die Lüge ihres Vaters sicher keine Selbstverständlichkeit. Ich habe es genossen ihren Weg innerhalb des Buches miterleben zu dürfen.

Jack lässt mich zwiegespalten zurück, auch wenn er seine Gründe hatte, die gut erklärt und wiedergegeben werden, konnte ich seine Handlungen nicht immer nachvollziehen. Mir hat es dennoch sehr gefallen wie er Lilly im Bezug auf ihre Familie unterstützt hat.

Alle Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht.

 

Das Cover ist ein Hingucker, eigentlich mag ich kein Cover mit Menschen, aber dieses gefällt mir sehr gut. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

Mein Fazit:

 

Eine romantische Geschichte über Verrat, Vertrauen und Liebe mit einem großen Familiengeheimnis, die mich sehr gut unterhalten hat.

 

 

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.