Titel: Harpers Lächeln

Autor/in: Ina Nordmann

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 22.02.2019

Seiten: 291

Herausgeber: Ina Nordmann

Preis: 11,90€

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Der Architekt Blake Coleman traut seinen Augen nicht, als seine zukünftige Praktikantin Harper Hamilton in sein Büro spaziert. Vom ersten Augenblick an weiß er genau, dass sie ihm Ärger machen wird. Nicht nur, dass sie viel zu sexy ist, sie hat auch diese nervtötende Lebensfreude an sich und ist immer in Begleitung ihres hechelnden Köters.
Und obwohl Blake sein Herz schon vor vielen Jahren verschlossen hat, gelingt es Harper, einen Zugang zu ihm zu finden. Mit viel Gefühl und Witz kommt sie dem abweisenden Mann und seinem Geheimnis immer näher ...

Aber Harper spielt nicht mit offenen Karten. Sie verschweigt Blake, dass sie selbst ein Geheimnis in sich trägt, das alles zerstören könnte.

 

 

 

Rezension:

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Dies ist mein erstes Buch der Autorin, welches ich aufgrund des interessanten Klappentexts auf jeden Fall lesen wollte. Der Schreibstil ist flüssig, modern und leicht verständlich, bereits nach wenigen Seiten befand ich mich in einem ruhigen Lesefluss. Die Erzählweise wechselt zwischen Harper und Blake, so hatte ich die Möglichkeit innerhalb der Geschichte von beiden Hauptprotagonisten Emotionen, Gedanken und Handlungen spüren und nachvollziehen zu können. Bereits zu Anfang wird ein hoher Spannungsbogen aufgebaut und bis zum Ende gehalten. Das Ende war für mich unvorhersehbar und sehr überraschend. Die Dialoge sind trotz der vorkommenden „erotischen Anspielungen“ anspruchsvoll und tiefgehend. Orte und Situationen wurden detailliert und bildhaft, aber nicht zu ausschweifend dargestellt. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

 

Harper lässt mich ein wenig zwiegespalten zurück, auf der einen Seite mochte ich ihre fröhliche, hilfsbereite und liebevolle Art, aber es gab auch Passagen im Buch, in denen ich sie als anstrengend und distanzlos empfand, auch wenn ich im Nachhinein hinter das „Geheimnis“ blicken konnte.  Dennoch kann sich jeder ein Beispiel an Harper nehmen und einfach  mehr „lächeln“.

 

Blake mochte ich von Anfang an, obwohl er mir oft als sehr schroff und unnahbar vorkam. Die Geschichte um ihn und seine Entwicklung während des Buches fand ich sehr emotional und interessant.

 

Es gab einige Nebencharaktere, diese wurden fließend mit eingebracht und wurden authentisch dargestellt.

 

Das Cover strahlt Ruhe und Zufriedenheit aus. Buchtitel und Buchinhalt passen sehr gut zueinander.

 

 

Mein Fazit:

 

Eine wunderschöne Geschichte mit einer wichtigen Botschaft, die noch lange nachwirkt.

 

 

Ich vergebe gerne 5 von 5 Sterne.