Titel: Glück ist meine Lieblingsfarbe

Autor/in: Kristina Günak

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 31.05.2019

Seiten: 272

Herausgeber: Bastei Lübbe

Preis: 10,00€

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde -, und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben!
Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.

 

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Bastei Lübbe Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Ich benötigte das erste Kapitel um in einen angenehmen Lesefluss zu gelangen, der Schreibstil ist direkt, modern und im Verlauf leicht verständlich. Die Geschichte wird aus der Sicht von Juli erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, denn so hatte ich die Möglichkeit ihre Gefühle zu spüren. Orte und Situationen wurden bildlich und detailliert, aber nicht zu ausschweifend dargestellt. Das Setting von La Palma und dem Ort Bajo ist großartig. Die Szenen rund um den Hund „Calida“ waren sehr amüsant und ganz oft auch sehr emotional. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge und die Seiten flogen nur so dahin.

 

Juli ist mir sofort mit ihrer liebevollen, fröhlichen und hilfsbereiten Art ans Herz gewachsen. Eine tolle Hauptprotagonistin, deren Entwicklung während des Buches mit zu verfolgen ein Genuss war.

 

„ Ich war nicht dafür gemacht, vierzig Stunden in dunklen, klimatisierten Büros zu hocken und Dinge zu sortieren. „

 

Quinn habe ich als den interessantesten Charakter der Geschichte empfunden. Ohne hier zu viel zu verraten, wurde auch sein Weg wunderbar und greifbar dargestellt.

 

„ Wer nicht mehr liebt und nicht mehr irrt, der lasse sich begraben.“ Goethe

 

Es gab einige Nebencharaktere, diese wurden fließend mit eingebracht und besonders über die drei „Marias“ habe ich oft geschmunzelt.

 

Das Cover ist wunderschön und macht Lust auf den Inhalt. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

Mein Fazit:

 

Eine wunderbare Geschichte über: Mut, Vertrauen und Liebe, die ich kaum aus den Händen legen konnte.

 

Ich vergebe 5 von 5 Sterne.