Titel: Für immer die Deine

Autor/in: Jana Voosen

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 08.07.2019

Seiten: 352

Herausgeber: Heyne

 

 

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Wie hält man zusammen, wenn die Welt um einen herum zerbricht?

Altes Land, 1939: Es ist ein Skandal, der das Dorf Jork wochenlang in Atem hält. Die erst 17-jährige Tochter des wohlhabenden Obstbauern Landahl erwartet ein Kind vom Sohn des Pfarrers. Trotz überstürzter Hochzeit und angekratztem Ruf ist das junge Paar glücklich. Doch als der Zweite Weltkrieg ausbricht, muss Fritz an die Front, und Klara schlägt sich mit ihrem Sohn alleine in einer kleinen Wohnung in Hamburg durch. Als sie entdeckt, dass der alte Mann in der Dachgeschosswohnung nicht der ist, für den er sich ausgibt, trifft Klara eine folgenschwere Entscheidung.

Hamburg, 2019: Die frisch getrennte Journalistin Marie stößt bei Recherchen zu einem Artikel auf die Lebens- und Liebesgeschichte von Klara und Fritz Hansen. Sie ahnt nicht, dass die Begegnung mit den beiden ihr eigenes Leben maßgeblich beeinflussen wird.

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Bloggerportal Randomhouse und dem Heyne Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Die Kurzbeschreibung erweckte bei mir das Interesse, die Geschichte unbedingt lesen zu wollen lesen. Diese begann im Februar 2019 im „Alten Land“ und hier benötigte ich nur wenige Seiten um in einen angenehmen Lesefluss zu gelangen. Den Schreibstil empfand ich als flüssig, klar und leicht verständlich. Ein Spannungsbogen wird relativ zu Beginn aufgebaut und wenn man sich ganz darauf einlässt bis zum Ende gehalten. Die Erzählperspektive findet hauptsächlich aus der Sicht von Klara (Vergangenheit) und Marie (Gegenwart)statt, aber auch einige wenige Male aus der Sicht anderer Protagonisten. Zusätzlich wechselte die Zeit immer wieder von Vergangenheit in die Gegenwart, was ich generell sehr gerne habe um so bündig Ereignisse verstehen zu können und einen Zusammenhang zu finden. Leider muss ich sagen das mir die Erzählungen aus der Gegenwart nicht so gut gefallen habe, mir fehlten die Emotionen und oft hatte ich das Gefühl, Passagen aus der Gegenwart wurden lediglich „dazwischen“ geschoben. Orte und Situationen aus der Vergangenheit wurden bildlich und detailliert, ohne Ausschweife dargestellt. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

 

Ich habe es genossen über Klara und Fritz zu lesen, welche Stärken beide auch entwickeln konnten oder vielleicht auch mussten innerhalb dieser schwierigen Zeit.

 

„Aber jemanden zu lieben, nachdem die Schmetterlinge davon geflogen sind, das ist eine Entscheidung die man selber trifft“

 (S.335)

 

Alle Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht.

 

Das Cover gefällt mir sehr gut. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

Mein Fazit:

 

Eine tiefgründige, teils erschreckende Geschichte über Verzweiflung, Enttäuschung und ganz viel Liebe, die ich im nu durchgelesen habe und welche mir noch lange im Gedächtnis bleibt.

 

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.