Titel: Es wird Zeit

Autor/in: Ildiko von Kürthy

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 20.08.2019

Seiten: 320

Herausgeber: Wunderlich

Preis: 20,00€ Print

          14,99€ Ebook  

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

«Was soll jetzt noch kommen?» Judith ist fast fünfzig, und auf diese Frage fällt ihr leider keine zufriedenstellende Antwort ein. Die Kinder sind groß, ihr Mann ist in die Jahre gekommen und das Leben auch. Von der Liebe und dem Bindegewebe mal ganz zu schweigen. Dann stirbt ihre Mutter, und Judith kehrt nach zwanzig Jahren in die alte Heimat zurück, wo sie ein gut gehütetes Geheimnis, ein leeres Grab und einen Haufen Hoffnungen, Träume und Albträume zurückgelassen hat. Und plötzlich gerät alles aus den Fugen. Eine lebenslange Lüge stellt sich als Wahrheit heraus. Eine wiedergefundene Freundin hofft, den nächsten Sommer noch zu erleben, und will endlich wissen, was damals wirklich passiert ist. Eine Jugendliebe funkelt vielversprechend, eine Urne macht Umwege, und Judith stellt fest, dass es besser ist, sich zu früh zu freuen, als überhaupt nicht.

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Rowohlt Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Dies ist mein erstes Buch der Autorin, aber bereits nach den aussagekräftigen und witzigen ersten Seiten des Prologs konnte ich das Buch kaum noch aus den Händen legen. Den Schreibstil empfand ich als witzig, leicht verständlich und sehr realitätsnah.

 

Ich habe wirklich selten bei einer Geschichte so lachen müssen und mich aber zeitgleich in vielen Schilderungen wiedergefunden. Das gesamte Buch wird aus der Sicht von Judith erzählt, was mir hier sehr gefallen hat, denn so hatte ich die Möglichkeit sie viel besser zu verstehen und ihre Gedankengänge auch nachvollziehen zu können. Die Schilderungen und Ortsbeschreibungen Rund um Köln habe ich sehr genossen, auch bei den kleinen Anekdoten aus dem Rheinland konnte ich nur schmunzeln, als dann aber auch noch ein kleiner Ausschnitt meiner Kölner Lieblingsband „Brings“ mit eingeflossen ist, war ich restlos überzeugt. Aber auch die wenigen traurigen Momente wurden fließend mit eingebracht, sodass ich zwar nachdenklich und ruhig wurde beim Lesen, aber zu keiner Zeit das Gefühl hatte, die Story würde überkippen und deprimiert wirken. Auch kleine Überraschungen mit denen ich nicht gerechnet hätte werden bereitgehalten. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

 

Hauptprotagonistin Judith ist einfach klasse.  Ihre Art Dinge zu schildern oder darüber nachzudenken, hat mich mehr als einmal amüsiert.

 

„ Das Gift, das mir eine Stunde RTL in den Organismus spült, kann ich in vier Stunden hochintensiven Ausdauertrainings und drei Runden um den Grand Canyon nicht wieder ausschwitzen“.

 

Aber auch ihre hilfsbereite und zum Teil aufopfernde Art Familie und Freunden gegenüber machte sie sympathisch.

Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht. Jeder einzelne gehörte zur Geschichte, sodass ich hier auch niemanden hervorheben kann.

 

Das Cover, die gesamte Aufmachung und die Illustrationen innerhalb des Buches sind wunderschön. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

Mein Fazit:

 

Eine witzige, traurige, realitätsnahe und einfach wunderbare Geschichte mit viel Charme, die ich von Anfang bis Ende sehr gerne gelesen habe.

 

Ich vergebe gerne 5 von 5 Sterne.