Titel: Disappeared

Autor/in: Kathy Tailor

Genre: Jugendthriller

Erscheinungsdatum: 23.09.2019

Seiten: 320

Herausgeber: Oetinger Verlag

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Ein einsam gelegenes Internat.
Ein Mädchen, das spurlos verschwindet.
Geheimnisse, Intrigen, verwirrende Gefühle.
Freyas Start im neuen Internat wird von dem Verschwinden ihrer Mitschülerin Maria überschattet. Was ist mit ihr passiert? Was weiß ihr Ex-Freund? Was hatte Maria mit einem Drogendealer zu schaffen? Und warum droht die verwöhnte Cora Freya, als sie von deren Ermittlungen erfährt? Zum Glück gibt es Leo, dessen Liebe Freyas einziger Lichtblick ist. Wenn er nur nicht ihr Lehrer wäre.

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise von der Autorin selbst als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Das Buch startet mit einem fesselnden Prolog, nach diesem wollte ich sofort wissen, wie es weiter geht. Den Schreibstil habe ich als spannend, klar und leicht verständlich empfunden. Ein hoher Spannungsbogen wird rasch zu Beginn aufgebaut und durch gut gewählte Twists bis zum Ende gehalten. Auch wenn ich anfangs eine Vorahnung hatte, überraschte mich das Ende sehr. Orte und Situationen wurden bildlich und detailliert, aber nicht zu ausschweifend beschrieben. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Freya und Maria erzählt, was mir sehr gut gefallen hat, denn so konnte ich Gedankengänge und Handlungen verstehen und nachvollziehen. Besonders wenn einzelne Erzählstränge in Freya´s Vergangenheit spielten. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

 

Über Hauptprotagonistin Freya habe ich sehr gerne gelesen. Die Autorin hat es geschafft, mir als Leserin Freya´s gesamte Gefühlswelt nahe zu bringen. Auch wenn ich zwischenzeitlich einige Handlungen als zu gewagt für ihr Alter empfunden habe, spiegelt doch die Hilfsbereitschaft, die Freya verkörpert eine große Rolle und regt zum Nachdenken an.

Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht.

 

Das Cover gefällt mir sehr gut, es weckt ein Interesse auf die Geschichte. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

 

Mein Fazit:

 

Ein überaus spannender und fesselnder Jugenthriller, den ich nicht aus den Händen legen konnte. Ganz klare Leseempfehlung.

 

Ich vergebe gerne 5 von 5 Sterne.