Titel: Die Tulpenschwestern

Autor/in: Susan Mallery

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 01.02.2019

Seiten: 480

Herausgeber: Harper Collins

Preis: 16,99 €

 

 

 

Kurzbeschreibung/Klappentext:

Kelly Murphy liebt Tulpen. Das jährliche Tulpen-Festival ist ihre größte Freude. Dieses Mal kehrt allerdings ihre Schwester Olivia zurück – die Kelly seit Jahren nicht gesehen hat. Obwohl sie sich wie Tag und Nacht unterscheiden, müssen sie nun in einem Haus leben. Als dann auch noch ihre Mutter auftaucht und sich scheinbar wieder mit dem Vater versöhnen will, erschüttern lang gehütete Geheimnisse ihre Welt. Die Schwestern müssen lernen zu verzeihen und auch, dass die Liebe manchmal ganz eigene Blüten treibt …

 

 

Meine Meinung:

Das Buch habe ich im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks gewonnen. Dieses hat natürlich keinerlei Einfluss auf meine Rezension.

 

Dies ist das erste Buch, welches ich von Susan Mallery lese.

Ich hatte von der ersten Seite an Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden, teilweise musste ich ganze Absätze zweimal lesen. Es wird hier aus der Erzählperspektive aller einzelnen Personen geschrieben, es wird oft hin und her gesprungen in den einzelnen Kapiteln. Die Autorin beschreibt hier nach meiner Meinung alles sehr langatmig, sodass ich teilweise den Drang hatte, dass Buch einfach abzubrechen.

 

Mit Kelly bin ich bis zum Schluss nicht warm geworden, ich fand sie stellenweise kühl und zickig und sie nervte mich ganze Kapitel lang.

Griffith hingegen war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich mochte die Passagen, indem aus seiner Sicht erzählt wurde.

 

Die Geschichte hatte so viele Nebencharaktere, sodass ich Anfangs überlegt habe mir eine Liste anzufertigen.

 

Einzig zum Schluss hin wurde es etwas spannender, denn da führten alle Handlungen und Beschreibungen irgendwie zueinander.

 

Das Cover ist wirklich wunderschön und ansprechend.

Natürlich passen Titel und das Coverbild zum Inhalt der Geschichte.

 

Ich vergebe hier 2 von 5 Sterne.