Titel: Dein fremdes Herz

Autor/in: Kati Seck

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 29.03.2019

Seiten: 337

Herausgeber: Bastei Lübbe

Preis: 14,00€

 

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Eines Tages findet Nela Harolds ein Paket mit alten Briefen vor ihrer Tür. Diese weisen sie an, ans Meer zu reisen und den von Schuldgefühlen geplagten Maximilian zu finden. Doch dieses Abenteuer ist besonders: Nela reist in die Vergangenheit, denn Maximilian trägt das Herz ihres verstorbenen Vaters in sich, dem sie nie verzeihen konnte, dass er sie als Kind verlassen hat. Bald erkennt Nela, dass die Briefe der Schlüssel sind - der Schlüssel zu Maximilian, seinem Herzen und ihrem Vater selbst.

 

 

 

Rezension:

 

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Bastei Lübbe Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Der Einstieg in das Buch fiel mir, durch den flüssigen, modernen und leicht verständlichen Schreibstil leicht. Der Aufbau der Geschichte wurde zwischendurch emotional hervorgehoben durch die eingebrachten Briefe von Ellen, die auch leicht poetisch formuliert waren. Immer wieder hatte ich das Gefühl, dass sich Sätze wiederholen, auch störten mich, die teilweise sehr detaillierten Beschreibungen einzelner Dinge und Situationen. Die einzelnen Kapitel waren kurz, welches ich als sehr angenehm empfunden habe. In dieser Geschichte wird ein ernstes Thema mit verarbeitet, welches zum Nachdenken anregt.

 

Die Hauptprotagonistin Nela lies mich etwas zwiegespalten zurück. Zum einen gefiel mir die Entwicklung ihrer Person, die liebenswürdige und hilfsbereite Art, aber zum anderen konnte ich auch ganz viele ihrer Handlungen und Gedankengänge nicht nachvollziehen.

 

Maximilian habe ich sofort in mein Herz geschlossen, ein nachdenklicher Charakter, der mich mit seiner Klarheit und Gedankenwelt überzeugen konnte.

 

Es gab einige Nebencharaktere, die alle sehr gut mit in die Geschichte eingeflossen sind. Hervorheben möchte ich Henrietta, gerne habe ich über sie gelesen.

 

Das Cover ist durch die Farbgestaltung ein echter Hingucker. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

 

Mein Fazit:

 

Ein schöner Roman, der teilweise etwas düster und traurig macht, durch das ernste Thema welches hier behandelt wird, aber auch aufzeigt wie wichtig Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Liebe ist.

 

 

Ich vergebe 4 von 5 Sterne.