Titel: Das kleine Hotel in der Provence

Autor/in: Marion Stieglitz

Genre: Roman

Erscheinungsdatum: 17.05.2019

Seiten: 288

Herausgeber: Aufbau-Verlag

 

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Lilly glaubt nicht mehr an die Liebe, seit ihr Freund Jan sie von heute auf morgen sitzen gelassen hat. Um ihn zu vergessen, beschließt sie nach Südfrankreich zu ziehen und ein kleines Hotel zu eröffnen: nur für Single-Frauen! In der Provence angekommen, erweist sich die charmante Villa, die Lilly kurzentschlossen gekauft hat, als Bruchbude, und auch sonst scheint alles viel komplizierter als gedacht. Dann taucht auch noch der attraktive Antiquitätenhändler Olivier auf und wirbelt ihren Traum vom Single-Leben gehörig durcheinander.

 

 

 

Rezension:

Das Buch wurde mir freundlicherweise von netgalley und dem Aufbau-Verlag im Ebook-Format als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Durch den flüssigen, modernen und leicht verständlichen Schreibstil der Autorin, benötigte ich nur wenige Seiten um in die  Geschichte einzutauchen. Das Setting der Provence wurde bildlich und detailliert, aber nicht zu ausschweifend dargestellt, ich hatte jede Straße und jede beschriebene Situation durch die glaubhafte Darstellung stets vor Augen. Auch wenn die Geschichte an einigen Punkten vorhersehbar ist, schaffte die Autorin es, mich zwischendurch zu überraschen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

 

Lilly war mir sofort sympathisch und überzeugte mit ihrer lebensbejahenden, mutigen und freundlichen Einstellung. Ich habe es genossen ihren Weg, innerhalb dieses Buches begleiten zu dürfen. Lilly´s Cousine Valeska muss hier auch unbedingt erwähnt werden, sie ist ein gutes Beispiel für Familienzusammenhalt und Hilfsbereitschaft, sehr gerne habe ich über sie gelesen. Nebencharaktere wurden authentisch und fließend mit eingebracht. Zwischenzeitlich brachte mich die Bloggerin Summer mit meinem Verständnis für Hotelgäste an meine nervliche Grenze, aber Marianne de Boyers „Weisheiten für jeden Augenblick“ konnte dieses wieder richten.

 

„ Es gibt Gelegenheiten, die man erst schaffen muss. Und wenn sie da sind, dann darf man sie nicht verpassen – sie kommen  nicht mehr zurück.“

 

Das Cover gefällt mir sehr gut. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

 

Mein Fazit:

 

Eine wunderschöne Geschichte über Enttäuschung, Zusammenhalt und Liebe, die mich sehr gut unterhalten hat.

 

 

Ich vergebe 4,5 von 5 Sterne.