Titel: Alba – Zwischen den Welten

Autor/in: Carina Schnell

Genre: Fantasy

Erscheinungsdatum: 01.06.2019

Seiten: 386

Herausgeber: Droemer Knaur

 

 

 

Kurzbeschreibung:

 

Die kanadische Journalistin Catriona Keith reist nach Schottland, um vor Ort über die politischen Unruhen im Land zu berichten. Auf ihrem Ausflug durch die Highlands begegnet sie im Pub einem mysteriösen Fremden, zu dem sie sich sofort hingezogen fühlt. Als sie kurz darauf angegriffen und gejagt wird, fällt sie auf ihrer panischen Flucht durch einen Tümpel und findet sich plötzlich in Alba, dem Reich der Feen, wieder. Schnell wird klar, dass der gutaussehende Fremde aus dem Pub ein Feenkrieger namens Carrick ist, der zu einem einzigen Zweck ausgebildet wurde: Seherinnen wie Catriona, die Feen sehen und in ihre Welt reisen können, zu töten. Doch als eine Bedrohung heraufzieht, die sowohl das Ende Albas als auch der Menschenwelt bedeuten könnte, müssen die beiden sich zusammentun, um die uralte Fehde zwischen Menschen und Feen beizulegen und ihre beiden Völker zu retten.

 

 

 

Rezension:

Das Buch wurde mir freundlicherweise vom Droemer Knaur Verlag im Ebook-Format als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst nicht meine Bewertung.

 

Um den Inhalt nicht vorweg zu nehmen, verweise ich hier auf den Klappentext/Kurzbeschreibung, dem Leser soll die Möglichkeit gegeben werden, in den Genuss der Geschichte zu kommen.

 

Lange habe ich darauf gewartet, wieder einen Fantasy-Roman lesen zu dürfen, der mich restlos begeistert. Bereits nach den ersten Seiten konnte mich die Geschichte packen. Ein hoher Spannungsbogen wurde aufgebaut und gehalten. Der Schreibstil ist flüssig, klar und leicht verständlich. Die einzelnen Orte innerhalb von Alba/Schottland wurden detailliert und bildlich dargestellt, sodass ich das Gefühl hatte mittendrin zu sein. Die Geschichte wird aus der Sicht von Catronia erzählt, so hatte ich die Möglichkeit ihre Gefühle und Gedankengänge verstehen und nachvollziehen zu können. Ohne unnötige Ausschweifungen konnte ich mich durch die Beschreibungen der Autorin innerhalb des Buches fallen lassen. Die Kapitel hatten eine angenehme Länge.

 

Die Hauptprotagonistin Catronia (Cate) überzeugte mich mit ihrer aufgeschlossenen und hilfsbereiten Art vollständig. Ich habe es sehr genossen, ihre Entwicklung im Bezug auf sich selbst während des Buches zu verfolgen.

Alle Nebencharaktere wurden so authentisch beschrieben, dass jeder seinen Teil innerhalb der Geschichte beigetragen hat. Alle wurden fließend mit eingebracht.

 

Das Cover gefällt mir sehr und weckt Interesse. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

 

 

Mein Fazit:

 

Ein spannender Fantasy-Roman über Vertrauen und Mut in einem atemberaubenden Setting von Schottland den ich kaum aus den Händen legen konnte. Ich freue mich auf den zweiten Band.

 

Ich vergebe 5 von 5 Sterne.